#15: Was ist der Registerwechsel/ Registerbruch zwischen Brust und wie kann man ihn glätten? 

Was ist der Registerwechsel/ Registerbruch zwischen Brust und Kopfstimme und wie kann ich ihn glätten? 

 

Wir haben es alle schon erlebt: wir singen von der tiefen in die höhere Lage und plötzlich kommen wir in der Mittellage an einen Punkt, wo uns die Stimme wie wegbricht/umschaltet in einen ganz anderen teilweise dünneren/helleren Sound oder aber wo die Stimme plötzlich ganz weg bleibt:  Herzlich Willkommen bei deinem Registerbruch, auch Registerwechsel genannt! Dieser Übergangsbereich verunsichert viele Gesangsanfängerinnen, da es sich anfühlt, als würde man die Kontrolle über seine Stimme verlieren und daher wird er gefürchtet und ist äußerst unbeliebt. 

Im heutigen Blogartikel erfährst Du warum der Registerbruch seine Berechtigung hat und was anatomisch gesehen dabei geschieht. Und ich gebe Dir zwei Übungen, wie Du deinen Registerbruch/Registerwechsel glätten kannst, so dass du irgendwann in der Lage sein wirst bruchlos deine Stimmregister zu wechseln und klanglich wie aus einem Guss zu singen. 

 

Was passiert beim Registerwechsel? 

Einen Registerbruch/Registerwechsel gibt es immer dann, wenn ein Stimmregister in ein anderes wechselt:  wenn man als Frau von der Bruststimme in die Kopfstimme wechselt oder beim Mann der Übergang ins Falsett. Aber wieso kommt es zu diesem Wechsel und wozu ist das gut? 

Tatsächlich ist es eine von der Natur aus eingerichtete Schutzfunktion für deine Stimme, die dich davor bewahrt, dein Brustregister zu weit in die Höhe zu ziehen und deine Stimme dadurch zu überanstrengen oder sogar zu verletzen. Um das genauer zu verstehen müssen wir uns anschauen, was deine Stimmlippen leisten: 

Die Stimmlippen bestehen vereinfacht gesagt aus Muskeln und einer Schleimhaut. Wenn Du in der Bruststimme singst, schwingen deine Stimmlippen in ihre ganzen Form, Muskel und Schleimhaut, dies nennt man auch Vollschwingung. Wenn Du nun Richtung Höhe singst, dehnen sich deine Stimmlippen immer weiter und es kommt ein Punkt, an dem sie muskulär so gedehnt sind, dass sie nicht mehr in der Lage sind die gewollte Schwingung auszuführen, einfach weil sie zu massig sind...denn je höher der Ton ist den Du singen möchtest, umso schneller müssen deine Stimmlippen schwingen. Es kommt dann also der Punkt an dem nur noch die Ränder deiner Stimmlippen (die Schleimhaut) die Schwingung weiter ausführen können und zu diesem Zweck kippt der Kehlkopf etwas und die Stimme schaltet bildlich gesprochen wie in einen anderen Gang um: Wir sind in der Kopfstimme angelangt, hier schwingen nur noch die Ränder der Stimmlippen (Die Schleimhaut), also viel weniger Masse. Der Klang verändert sich nun schlagartig in einen helleren und feineren  Klang, den Du nun vor allem in deinem Kopf wahrnimmst, daher übrigens der Name Kopfstimme. 

Wie bekommt man einen nahtlosen Übergang zwischen Brust- und Kopfstimme? 

Im Gesangsunterricht ist es eines der großen langfristigen Ziele deine Stimmregister bruchlos zu verbinden und ineinander übergehen zu lassen so dass deine Stimme wie aus einem Guss klingt und nicht wie zwei verschiedene Stimmen. Es soll letztlich nicht mehr hörbar sein, wann deine Stimme umschaltet. Dieses im klassischen Gesangsunterricht (Stilrichtung Klassik, Oper) vielleicht wichtigste Ziel, ist bei uns im Pop-Gesang allerdings nicht ganz so streng zu betrachten...denn in der Pop-Musik gibt es kein vorgegebenes Klangideal, es ist durchaus möglich die Registerbrüche auch hervorzuheben und als klangliches Stilmittel einzusetzen, wenn man das möchte. So gibt es Sänger die einen extremen klanglichen Unterschied von Brust- und Kopfstimme zelebrieren und auch den Bruch hörbar machen, auch das hat seine Berechtigung. 

Ich persönlich finde es dennoch wichtig, dass man an einem bruchlosen Übergang arbeitet um die größtmögliche stimmliche Freiheit zu erlangen, denn man möchte ja vielleicht nicht immer einen krassen Bruch haben.... und auch wenn man sich einen klanglich nahtlosen Übergang von Brust zu Kopfstimme erarbeitet, kann man ja trotzdem manchmal extra einen hörbaren Bruch stilistisch einsetzen. 

Wie kann man einen bruchlosen Registerwechsel trainieren? 

Voraussetzung ist natürlich zuerst, dass du beide Register schon zur Verfügung hast. Wenn Du beispielsweise bisher nur in der Bruststimme singst und noch keinen Zugang zu deiner Kopfstimme hast, dann solltest Du das Kopfstimmregister erst mal finden und stärken. Und genauso umgekehrt, wenn Du bisher nur in der Kopfstimme gesungen hast und keinen Zugang zu deiner Bruststimme hast, so musst du dir auch diesen Bereich erst mal erschließen. Dabei kann Dir Gesangsunterricht helfen. Denn letztlich müssen Register immer erst vorhanden sein, um sie verbinden zu können. 

 Wir nehmen uns jetzt den Bereich deines Übergangs vor und gehen bewusst hinein. Es ist dann äußerst positiv wenn deine Stimme umschaltet/bricht, denn dann wissen wir, hier sind wir genau richtig. Wichtig ist aber folgendes: Bitte forciere deine Bruststimme nicht mit Gewalt so hoch wie möglich, lasse sie von selber umschalten. Das gelingt dir, wenn Du deine Lautstärke in Richtung Höhe nicht erhöhst. Dann wird deine Stimme selber umschalten. Wenn Du nämlich zu denjenigen gehörst, die einen stark hörbaren Bruch haben, könnte es sein, dass Du deine Bruststimme zu laut und stark in die Höhe treibst und sie dann an ihrer natürlichen Grenze wie wegsprengt in die Kopfstimme. Beim Trainieren eines guten bruchlosen Registerübergangs geht es darum dass deine Stimmlippen lernen sich kontinuierlich in ihrer schwingenden Masse an die jeweilige Tonhöhe anzupassen und ausgeglichen von der Vollschwingung in die Randschwingung überzugehen . Dafür ist der folgende Punkt besonders wichtig: 

1. Kontrollierter Atemfluss 

Der erste praktische Schritt für die Glättung deines Überganges ist die Entwicklung eines ganz gleichmäßigen und kontrollierten Atemflusses. Diesen erreichst Du, indem Du die sängerische Tiefenatmung und sogenannte Atemstütze anwendest: beim Einatmen deinen Atem tief in deine Flanken und deinen entspannten Bauch strömen lässt und dann beim Ausatmen deine unteren Rippen weit halten und deinen geraden Bauchmuskel langsam nach innen wandern lassen, während du die Luft sehr kontrolliert und gleichmäßig abgibst. Das kannst Du wunderbar üben mit dem Lippenflattern auf brrrrr oder auch mit wwww oder sssss. 

2. Glissando von der Kopfstimme zur Bruststimme 

Der Begriff Glissando  bezeichnet in der Musik die kontinuierliche (gleitende) Veränderung der Tonhöhe. Um deinen Registerbruch zu glätten, kannst Du in der hellen Kopfstimme beginnend nach unten über deinen „Bruch“ gleiten...Dazu eignen sich sogenannte Sirenen, die Du von oben im Kopfregister beginnend startest und dann nach unten gleiten lässt...das kannst Du auf N, NG, M, W und auch mit dem Lippenflattern ausüben. 

Übung WU-A über die Oktave 

Starte in der Kopfstimme auf WU. Achte auf einen lockeren Unterkiefer und leichtes Gähngefühl, lasse deine Stimme über die Oktave nach unten gleiten um dann in deiner Bruststimme auf A ankommen. 

Wenn Du schon einen guten Zugang zu deiner Kopfstimme gefunden hast und sie dir vertraut ist, kannst Du diese Übung auch andersherum starten: Du beginnst unten bei A in Bruststimme und springst von dort direkt eine Oktave höher auf WU und lässt die Stimme dann im Anschluss nach Erreichen der Oktave direkt wieder nach unten gleiten auf Wu und unten auf A ankommen zurück in die Bruststimme. 

Wichtig: lass die Stimme wirklich gleiten, also nimm alle auf dem Weg liegenden Halbtonschritte mit. 

Zusammenfassung und Ausblick 

Den Registerbruch auszugleichen und einen nahtlosen Übergang zu schaffen ist ein sehr wichtiges Lernfeld im Gesangsunterricht, ein guter Gesangscoach kann dir da effektiv weiterhelfen. Habe Geduld und bleibe dran, es dauert seine Zeit aber es lohnt sich dass du dich diesem Thema ausführlich widmest. Was die Entwicklung der Mischstimme für eine wichtige Rolle für deinen Registerübergang spielt, erfährst Du im nächsten Blogartikel.  Bis dahin wünsche ich Dir viel Freude beim Experimentieren mit den Übungen und neue Erkenntnisse! Schreibe gerne hier unter dem Artikel über deine Erfahrungen mit deinem Registerbruch/Registerwechsel und stelle deine Fragen, die ich dann gerne beantworte!
 


     
     
     
   
 
Kein SPAM! Deine Daten sind sicher und Du kannst dich jederzeit austragen!

 

 WÖCHENTLICHE GESANGSTIPPS GIBT'S AUF INSTAGRAM

 

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Nachricht hinterlassen

    Kommentar hinzufügen