#30: Erkenntnisse auf meinem Weg zur Sängerin

#30: Drei Erkenntnisse auf dem Weg zur Sängerin 

 

In diesem Blogartikel möchte ich mit dir 3 Erkenntnisse teilen, die ich auf meinem Weg zur Sängerin sammeln durfte und vielleicht inspiriert dich ja die ein oder andere auch für deinen gesanglichen Weg... 

Erkenntnis Nummer 1:  Nutze deine Chancen 

Vor knapp über 20 Jahren durfte ich meine erste Banderfahrung machen. 

Meine Freundin María gründete eine keltische Band und fragte mich, ob ich mit Gesang und Geige dabei sein möchte. 

Ich war begeistert und sagte zu! Wir trafen uns und probten das Repertoire ein…Ziel war ein Auftritt auf unserem Abi-Ball und ein weiterer Auftritt in der Anthroposophischen Gemeinde. 

Wir fuhren sogar ein Wochenende zum Proben in ein Pfadfinderhaus irgendwo im nirgendwo und dort entstand dieses erste „professionelle“ Bandfoto. 😉 

Ich hatte damals bisher nur im Chor gesungen und auch noch keine Banderfahrung, aber ich hatte Lust etwas ganz Neues auszuprobieren und traute mich, einfach mal Ja! zu sagen. 

Manchmal bieten sich einem Chancen….und frei nach dem Motto von Pipi Langstrumpf „Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe“  sollten wir sich auftuenede Chancen nutzen! 

Ich hatte damals Glück, dass diese Anfrage kam und ich diese Chance ergriff, so konnte ich erleben, wieviel Freude es macht, in einer Gruppe Musik zu machen. 

 

 

Erkenntnis Nummer 2: Werde selber aktiv 

Manchmal muss man aber auch selber aktiv werden, um bestimmte Erfahrungen machen zu können! 

Dann braucht es Mut, beispielsweise einen Aushang zu machen, dass man Musiker sucht, sich bei Bands vorzustellen, die Sänger*innen suchen etc. 

So ging es mir, als ich neu in Hamburg war und unbedingt wieder eine Band finden wollte, am liebsten eine Jazzband...ich recherchierte etwas im Netz und fand das Hamburger Konservatorium. 

Dort gab es ein Jazz-Bandtraining...also eine Band bestehend aus Musikstudenten. Ich fragte, ob ich mir das mal ansehen dürfte und ob es noch Platz für den Gesangspart gäbe: gab es! 

In der ersten Probe war ich ziemlich aufgeregt, vor allem als ich dann gefragt wurde, ob ich ein Lied singen könnte... Ich ergriff trotz Herzklopfen bis zum Hals die Gelegenheit und sang ins Mikrofon. Daraufhin durfte ich dann wöchentlich bei den Proben dabei sein. 

Unser Dozent verschaffte uns sogar Auftritte bei Vortragsabenden im Konservatorium und bald folgten auch bezahlte Auftritte auf privaten Veranstaltungen oder dem Hafengeburtstag, unser Bandfoto siehst du hier: 

Erkenntnis Nummer 3: Sichtbar und hörbar werden 

Manchmal ist es auch an der Zeit sicht- und hörbar zu werden, damit dich andere finden können und wissen: du singst und man könnte dich engagieren oder mit dir Musik machen… 

Wenn du bisher nur in der Gemeinschaft des Chores singst, dich aber eigentlich danach sehnst, auch mal eine tragende Stimme in einem kleineren Ensemble zu singen oder vielleicht auch ein Solo im Chor..., dann geht das nur, wenn du hörbar wirst. 

Also dass z.B. der Chorleiter deine Stimme kennenlernt, dass du ihm vorsingst, oder dass du vielleicht auch auf Familienfesten mal etwas für alle singst oder auf Open Stage Abende gehst usw. 

 

Im Zeitalter von Social Media gibt es natürlich auch die Möglichkeit Aufnahmen von deinem Gesang zu teilen, also kurze Videos aufzunehmen und dadurch auch für andere hörbar zu werden.... 

Rückblickend kann ich sagen, alle diese Schritte, die ich auf meinem Weg gegangen bin, waren immer mit einem Kribbeln verbunden, weil man immer wieder seine Komfortzone verlassen muss, aber jeder dieser Schritte brachte mich weiter! 

Und ich hätte nicht den Mut gehabt, eine eigene Band zu gründen, wenn ich mich nicht schon vorher gesanglich in so vielen verschiedenen Formationen und Situationen ausprobiert hätte: 

Daher mein heutiger Appell an dich: 

Probier dich aus, sammle Erfahrungen und werde aktiv! Denn alles, was du ausprobierst wird dir helfen, dich weiterzuentwickeln! 

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und alle deine gesanglichen Vorbilder haben mal klein angefangen…. 

Warte nicht zu lange, werde jetzt aktiv und suche dir die Erfahrungen, mit denen du dich weiterentwickeln kannst….ob es Gesangsunterricht ist, ein Gesangs-Kurs (z.B. mein Online-Kurs) oder ein Chor, ein Ensemble, ein erster Auftritt, Straßenmusik, oder eine musikalische Begleitung oder eine Band usw.… 

Denke immer daran: 

"Selbstzweifel töten mehr Träume als Scheitern jemals könnte!"

 

 

 

Mein Name ist Canan Uzerli (Sängerin & Gesangspädagogin) und meine Leidenschaft ist es Mädchen&Frauen zu helfen, ihre Stimme zu finden und ihr stimmliches Potential zu entfalten. Ich unterrichte in meinem Raum für Gesang in Hamburg oder auch ONLINE über Skype/Facetime.

 

Nachricht hinterlassen

Kommentar hinzufügen