#5: "Ich will auf die Bühne!" Teil 1 - Zwei Dinge die für Deine Performance wichtig sind

 

 "Ich will auf die Bühne!" Teil 1 - Zwei Dinge die für Deine Performance wichtig  sind

Im heutigen BLOG-Artikel „Ich will auf die Bühne!- Zwei wichtige Dinge die für Deine Performance wichtig sind“  geht es einerseits darum, wie Du eine tiefere Verbindung zwischen Dir und deinem Song herstellen kannst, aber auch, wie Du bei einem Auftritt eine Verbindung zu deinem Publikum herstellst.

(Dieser Artikel ist Auftakt für eine Reihe, wo es speziell um die Bühne, die Bühnenperformance, Präsenz, Bühnenhandwerk etc. gehen wird...)

1. Verbinde dich mit deinem Song 

Wenn große Sänger die Bühne betreten passiert etwas außergewöhnliches: sie denken nicht darüber nach, was sie singen, genau genommen verschmelzen sie mit ihrem Song, sie werden zum Song, sie verkörpern den Song. Wie ist dies möglich? 

Nun, es gibt dafür leider kein Universalrezept, aber es gibt doch einige Dinge die man als Sänger/in tun kann, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, eine solche Verbindung und damit auch eine solch intensive Performance herzustellen. 

Wenn Du einen Song technisch soweit bearbeitest hast, dass alle Töne sitzen, Du mit deiner Luft gut hinkommst und die musikalischen Bögen heraus gearbeitet hast, zufrieden mit deinem Stimmsound bist und alle schwierigen Stellen gut meistern kannst, geht es nun einen Schritt weiter: an die Interpretation*.

Nimm Dir in Ruhe Zeit, die Lyrics zu lesen, schreibe sie auf (entweder exakt oder aus der Erinnerung) , mit genügend Freiraum zwischen den Zeilen...in diesen Freiraum hinein kannst Du den Inhalt grob umreißen wie in einer Art Drehbuch...so können für Dich ganz persönliche Bilder einer Geschichte entstehen, die Dir einerseits helfen den Text tiefer in deiner Vorstellung zu Verankern und den Text leichter zu erinnern.

Genauso sind Bilder aber auch die schnellste Möglichkeit, Gefühle in Deinem Inneren zu erzeugen...Singst Du beispielsweise mehrere Lieder hintereinander, helfen Dir die Bilder deines inneren Drehbuches bei jedem einzelnen Song schnell in die unterschiedliche Stimmung des Liedes zu kommen. 

Das besondere und wunderbare an Songs ist ja, dass sie eine Verschmelzung von Text und Musik sind; man kann sich den Text als die Einzelheiten der Geschichte vorstellen und die Musik als die Emotionen die der Geschichte zugrunde liegen.

Du musst nun für Dich herausfinden, was deine ganz persönliche Verbindung zu der zugrunde liegenden Emotion ist.  Und dabei hilft Dir, deine eigene Geschichte, dein eigenes Drehbuch zum Song zu erschaffen. Dies wird Dich auf einer tieferen Ebene mit dem Song verbinden, weil Du deine ganz persönlichen Emotionen mit dem Thema eines Songs verbinden kannst. 

 

Eine kleine Übung: Singe deinen Song in Fantasiesprache: kannst Du dennoch die Bedeutung des Songs vermitteln?  Die Emotionen fühlen und färben?

 

*Welche Gestalterischen Mitteln Dir für deine Interpretation zur Verfügung stehen, erfährst Du im nächsten Blogartikel. Trag Dich gerne in den Newsletter ein, um nichts zu verpassen!

 

2. Verbinde dich mit deinem Publikum

 

Um Dein Publikum wirklich zu erreichen und zu fesseln, musst Du eine Sache tun: Dein Publikum lieben!

Lieben nicht nur im Sinne von „dieses Gefühl zu empfinden“ sondern im Sinne einer aktiven Handlung: Du öffnest Dein Herz für deine Zuhörer und lässt Deine Liebe zu Ihnen strömen. Und ja, Du machst Dich dadurch verletzlich, da Du eine mögliche Ablehnung oder nicht erwiderte Liebe in Kauf nimmst...so wie es der bedingungslos Liebende tut...

Wenn Du bei deiner Performance nur auf Dich schaust, mehr als wirklich bei deinem Publikum zu sein, dann besteht die Gefahr dass Dein Auftritt nur reiner Selbstzweck wird...und dies könnte verhindern, dass das, was Du mit Deinem Publikum teilen möchtest, nicht mehr dort ankommt, wo es ankommen soll: im Herzen der Zuhörer. 

Bei Performance geht es um Echtheit und Verletzlichkeit! Das ist es, um was es jedem Publikum geht. Gutes Gesangstraining und sichere Vorbereitung wird Dir das Selbst-Vertrauen geben, dass Du im Moment des Interpretierens nicht mehr so sehr über Deine Stimme nachdenken musst, sondern Dich darauf fokussieren kannst Dein Publikum aus vollem Herzen zu lieben und mit Deinem Song zu beschenken. Es geht darum zu Geben...

Im Prinzip kommunizierst Du mit Deinen Zuhörern musikalisch, in „Liedform“. Dabei geht es eben um die echte und authentische Kommunikation, welche es Dir ermöglicht eine wunderbare und bedeutungsvolle Verbindung zwischen Dir und deinem Publikum herzustellen. 

 

4 weitere kurze Perfomance-Tipps: 

1. Fokussiere Dich auf die Bedeutung, die der Song für Dich hat. 
2. Stelle sicher, dass Du sehr gut vorbereitet bist, um entspannt zu sein und Emotionen und Leidenschaft frei fließen können. 
3. Lasse Dich von deinem Publikum inspirieren, verschenke Dich! 
4. Beobachte und studiere andere Performer zur eigenen Inspiration 

 

Gedanken zum Schluss 

Denke immer daran, es geht darum einen Song zu Deinem Song zu machen. Du bist mit Deiner Stimme und Deinem Körper und Deinem Wesen einzigartig und so ist auch deine Interpretation einzigartig und niemand wird einen Song so interpretieren wie Du. Du kannst einen Song singen, den es schon gibt, aber indem Du ihn mit deiner ganz persönlichen Ausdrucks- und Gefühls-Farbpalette und deinem persönlichen Drehbuch einfärbst, wird er zu Deinem Song. 

Wenn Du auf die Bühne gehst, verbinde Dich mit Dir und deinen Gefühlen, umarme Dich in Deinem ganzen Sein, mit all der Aufregung und all deinen momentanen Emotionen, verbinde Dich mit dem Song, deiner persönlichen Geschichte, verbinde Dich mit der Musik, werde zu einem Kanal durch den die Liebe aus Deinem Herzen strömt in Form von Musik....in die Herzen deiner (geliebten) Zuhörer.... 

Und auch wenn ich immer wieder sage, dass es beim Singen auf der Bühne um das 'sich verschenken' geht und Du für das Publikum singst, so ist das aber auch nur ein Teil der Wahrheit. Denn es geht in erster Linie darum, dass Du auch für dich singst...

Singen ist eine Möglichkeit für dich, tiefer in dich selbst einzutauchen und mit einem sehr authentischen Teil von dir bewusst zu SEIN...Singen ist ein weiterer Weg, um tiefer in unsere Beziehung zu uns selbst zu finden.

Welche gestalterischen Mittel ist gibt, einen Song in ganz eigener Weise zu interpretieren und musikalisch abzuwandeln und so auch auf der gestalterischen Ebene zu Deinem Song zu machen, erfährst Du im nächsten Blogartikel!

 

Wenn Du auch davon träumst auf einer Bühne zu stehen, aber noch unsicher bist mit Deinem Gesang und Dir Unterstützung bei der Realisierung deines Traumes wünschst, melde Dich gerne Bei mir! Ich helfe Dir mit fundierter Gesangstechnik und meiner langjährigen Unterrichtserfahrung sowie Bühnentätigkeit als Sängerin dabei, Dein Ziel zu erreichen.

Trag dich in meinen Newsletter ein und erhalte monatlich kostenlose Gesangstipps:

 
    
 
    
     
   
    
 
   
 
 

  WÖCHENTLICHE GESANGSTIPPS GIBT'S AUF INSTAGRAM
 

 

2 Kommentare

  • Serap

    Serap Hamburg

    Vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag, liebe Canan. Was mir besonders gut gefallen hat, ist Tipp Nr. 3 für die Performance. Das "Verschenken" und "Beschenktwerden". Eine schöne Verbindung zwischen der Person die singt und sich mit dem Song und dem Publikum verschmelzt ... und natürlich auch umgekehrt. :-)

    Vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag, liebe Canan. Was mir besonders gut gefallen hat, ist Tipp Nr. 3 für die Performance. Das "Verschenken" und "Beschenktwerden". Eine schöne Verbindung zwischen der Person die singt und sich mit dem Song und dem Publikum verschmelzt ... und natürlich auch umgekehrt. :-)

  • RAUM FÜR GESANG - Die eigene Stimme finden

    RAUM FÜR GESANG - Die eigene Stimme finden

    Vielen Dank für Dein Feedback liebe Serap, das freut mich!:)

    Vielen Dank für Dein Feedback liebe Serap, das freut mich!smile

Kommentar hinzufügen