#16: Was ist die Mischstimme und wie kann man sie entwickeln und stärken?  

Was ist die Mischstimme und wie kann man sie entwickeln und stärken? 

Die Mischstimme ist das Stimmregister, welches für große Verwirrung unter vielen Sänger/innen sorgt. Gerade im Bereich des Pop-Gesangs ist es ein wichtiges Ziel die Mischstimme zu entwickeln. Sänger/innen wie Beyonce, Michael Jackson, Celine Dion und Aretha Franklin beherrschen die Mischstimme in Perfektion.  Die Mischstimme ist allerdings  kein eigenes Register wie  z.B. die Kopfstimme oder die Bruststimme. Wie der Name schon sagt ist sie eine Mischung aus diesen beiden. Aber wie ist das genau zu verstehen?

Im heutigen Blogartikel erfährst Du was die Mischstimme ist wie sie entsteht und warum wir sie entwickeln möchten. Außerdem gebe ich Dir Tipps zum Singen in der Mischstimme und am Ende kannst Du Übungen mit mir mitmachen die Dir helfen deine Mischstimme zu entwickeln. 

Was ist die Mischstimme 

Um die Mischstimme zu verstehen, müssen wir uns noch einmal in Erinnerung rufen, inwiefern sich Brust- und Kopfstimme anatomisch und auch klanglich unterscheiden. Bei der sogenannten Bruststimme/Sprechstimme schwingen die Stimmlippen in ihrer ganzen Masse. Durch den TA-Muskel (m. thyroarytenoideus) werden dabei die Stimmlippen verkürzt, verdichtet und verdickt. Der Klang der Bruststimme ist entsprechend kräftiger und stärker/ “massiger“ und wir nehmen ihn vor allem im Brustraum wahr. Diese vom TA-Muskel dominierte Stimmeinstellung steht für Kraft und Stärke in der Stimme. 

Im Gegensatz dazu schwingen in der sogenannten Kopfstimme nur die Ränder der Stimmlippen also viel weniger Masse. Dabei werden die Stimmlippen vom CT-Muskel (m. cricothyroideus) Richtung Höhe gedehnt und verlängert und der Klang ist feiner, heller und wird vornehmlich im Kopf wahrgenommen. Diese vom CT-Muskel dominierte Stimmeinstellung steht für Flexibilität, Elastizität und Beweglichkeit. 

In höherer Tonlage kommen wir irgendwann an den Punkt, wo wir von der Bruststimme in die Kopfstimme wechseln müssen. Je mehr sich die Stimmlippen Richtung Höhe dehnen umso schwieriger wird es, die gesamte Stimmlippen-Masse am Schwingen zu halten. Deshalb kippt der Kehlkopf  an einem bestimmten Punkt und es schwingen dann nur noch die inneren Ränder der Stimmlippen.

Gerade im Popgesang hilft uns die Mischstimme dabei die hörbare Illusion zu schaffen als wenn wir mit der Bruststimme kraftvoll nach oben gehen würden. Der Klang ist dann auch in der Höhe noch sehr laut und durchdringend, ohne die Stimmlippen zu sehr zu belasten.

In der Mischstimme schwingen die Stimmlippen nicht in der vollen Masse wie in der Bruststimme, aber auch nicht so „abgespeckt“ wie in der Kopfstimme, bei der sich nur die Ränder der Stimmlippen berühren. Die Mischstimme ist nun wie eine Kombination aus Kraft und Elastizität zu verstehen. Die Stimmlippen werden von beiden Muskeleinstellungen gleichermaßen beeinflusst. Dadurch ergibt sich ein gemischter Klang, der einerseits kräftig aber auch elastisch ist Richtung Höhe. 

Es  ist wichtig zu verstehen, dass es nicht nur eine Mischung gibt, sondern unendliche Möglichkeiten gemischte Klänge zu erzeugen. Die Mischstimme ist also niemals nur ein bestimmter Klang, sondern kann variieren, sie kann eine eher kopfige Mischung sein, eine eher brustige Mischung etc.  Durch die Mischstimme sind wir in der Lage einen dichten und resonanzreichen und lauten Klang zu erzeugen, der sich leicht und mühelos anfühlt, anstelle die Bruststimme Richtung Höhe zu pressen und unserer Stimme damit zu schaden. 

Warum möchten wir die Mischstimme entwickeln und stärken? 

  • Durch die Mischstimme kannst Du deinem Gesang zu mehr Power verhelfen 
  • Du kannst durch die Mischstimme dein tiefes und hohes Register (Brust& Kopfstimme) verbinden lernen 
  • Sie verhilft Dir zu mehr klanglicher Vielfältigkeit 
  • Du kannst hohe Töne kraftvoll und laut singen, ohne deine Stimme zu belasten 
  • Dein RegisterBruch wird geglättet und Du bekommst einen gleichmäßigen Sound über deinen gesamten Stimmumfang, wie aus einem Guss

 

Die Mischstimme finden –  4 Voraussetzungen 

 

1. Die Atemstütze 

Ein gutes Atemmanagement, auch Atemstütze genannt ist auch hier von großer Wichtigkeit. Denn wir wollen bei der Entwicklung der Mischstimme nicht zu viel Luft benutzen, sondern die Luft sehr dosiert abgeben! Eine gute Atemstütze, die dir hilft deine Luft sehr kontrolliert abzugeben ist dabei sehr wichtig. Übungen für den kontrollierten Atemfluss wie Lippenflattern über die Oktave 1-3-5-8-5-3-1 können da hilfreich sein. Wenn das Thema der Atemstütze neu für dich ist,  kannst Du dich in meinem Artikel zur richtigen Sängeratmung dazu informieren. 

Das ist bei der Entwicklung der Mischstimme tatsächlich essentiell, dass wir die Luft nicht wie in der Bruststimme sehr stark herausfließen lassen und die Stimme sehr in die Weite projizieren (Rufstimme), sondern gefühlt eher in unseren Kopfresonanzräumen bleiben. 

 

2. Nutze deine Resonanzräume 

Dein Gesang entsteht durch deinen Atemfluss, die Stimmlippenschwingung und deine Resonanzhohlräume in deinem Kopf, in welchen sich dein Klang ausbreitet und verstärkt wird. Lautstärke wird auch durch die Nutzung deiner Resonanzräume erreicht, ohne deine Stimmlippen zu sehr zu belasten. Deshalb ist das Nutzen deiner Resonanzräume auch ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung deiner Mischstimme. 

Gerade bei der Mischstimme möchten wir die Stimme vor allem in unserem Kopf wahrnehmen. Einige der unten vorgestellten Übungen sind mit Klingern wie M und N versehen, die deine Resonanzräume wecken. 

 

 3. Hab keine Angst vor deinem Register-Bruch 

Falls Du noch nie etwas vom sogenannten Register-Bruch gehört hast kannst Du HIER in meinem letzten Blogartikel nachlesen um was es dabei geht. 

In der Gesangsausbildung ist es unser Ziel, einen bruchlosen Übergang zwischen Kopf- und Bruststimme zu erreichen. Auch dafür möchten wir die Mischstimme entwickeln: um über unseren gesamten Stimmumfang einen ausgeglichenen Klang zu haben, ohne krasse Registerbrüche.  Um dorthin zu gelangen werden wir uns aber einige Zeit mit dieser gefühlt unsicheren und unbeliebten Übergangsregion, dem „Bruch“ beschäftigen müssen, also fürchte dich  bitte nicht davor. Es führt tatsächlich kein Weg daran vorbei, wenn Du eine Mischstimme entwickeln willst. Und es ist nicht schlimm, wenn deine Stimme bricht. Es ist sogar ein gutes Zeichen, denn dann befindest Du dich im genau richtigen Bereich um die Mischstimme zu entwickeln und letztlich ist es gut für dich wenn der CT-Muskel die Führung übernimmt und Du eben nicht deine Stimme mit Druck nach oben presst. Im Artikel über den Register-Übergang findest Du Tipps deinen Register-Bruch zu glätten. Das wird Dir auch bei der Entwicklung deiner Mischstimme helfen. 

 

4. Geduld 

Bei stimmlicher Entwicklung brauchen wir tatsächlich Geduld und einen langen Atem. Regelmäßiges Üben über einen längeren Zeitraum hinweg ist unabdingbar und gerade die Mischstimme zu entwickeln braucht seine Zeit. Wie Du weißt dauern Gesangsausbildungen an Hochschulen im Schnitt 3-5 Jahre und dazu kommen noch die vielen Jahre davor hinzu, die angehende Sängerinnen gesungen und Gesangsunterricht genommen haben. Habe daher Geduld mit Dir, stresse dich nicht. Suche Dir dafür am Besten Unterstützung bei einem professionellen Gesangscoach. 

Aber nun genug der Theorie, lass uns mal ganz praktisch starten. Im folgenden AUDIO mache ich einige Übungen mit Dir, die speziell dazu dienen, deine Mischstimme zu entwickeln. 

 

Übungen zum Trainieren deiner Mischstimme 

Folgende Übungen helfen Dir dabei deine Mischstimme zu entwickeln, ich mache sie dir in der Audio-Aufnahme (siehe unten) vor. Wenn Du sie täglich übst, wirst Du immer mehr deine Mischstimme finden und stärken. Um aber die richtige Anwendungsweise zu garantieren, nimm am besten Gesangsunterricht, denn da kann Dir am besten geholfen werden.

 

1-5-1 nnnnnn über den Bruch bei h oder c’ beginnen 

8-5-3-1 Gig-Gig-Gig-Gig in Kopfstimme beginnen 

1-3-5-3-1 Mamamamama 

1-3-5-8-5-3-1 gug-gug-gug-gug 

 

Schlusswort 

Die Mischstimme zu entwickeln ist immer ein Langzeitziel, einige Sänger/innen können schon von selber in der Mischstimme singen, wurden quasi damit geboren. Die meisten müssen sie trainieren und das machst du wie gesagt am effektivsten mit einem Gesangscoach. Gerade für den Pop& Musical Gesang ist die Entwicklung der Mischstimme ein wichtiger gesunderhaltender Faktor im Stimmgebrauch. 

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel einige hilfreiche Erkenntnisse geben. Schreibe gerne unten in die Kommentare deine Gedanken, Erfahrungen und weiteren Fragen zur Mischstimme.

2 Kommentare

  • Maria

    Maria Hamburg

    Sehr schöner und interessanter Artikel! Danke für die Übungen! <3

    Sehr schöner und interessanter Artikel! Danke für die Übungen! <3

  • RAUM FÜR GESANG - Die eigene Stimme finden

    RAUM FÜR GESANG - Die eigene Stimme finden

    Dankeschön für dein liebes Feedback, das freut mich dass er DIr gefällt! &lt;3

    Dankeschön für dein liebes Feedback, das freut mich dass er DIr gefällt! <3

Kommentar hinzufügen